Lichtreflexe des Leuchtstabs beim Einwinken eines Flugzeugs
Lichtreflexe des Leuchtstabs beim Einwinken eines Flugzeugs

Rund um Ihre
Bewerbung

Mitarbeitende auf dem Rollfeld

Jobportal

Hier finden Sie alle offenen Stellen bei der Flughafengesellschaft. Starten Sie am Flughafen. Ziel: Karriere

 

Ihr direkter Weg zum Jobportal

Sie haben eine interessante Stelle bei uns gefunden, auf die Sie sich bewerben möchten? Wir haben Ihnen hierzu ein paar Tipps für Ihre Bewerbungsunterlagen zusammengestellt und zeigen Ihnen auf, wie der Bewerbungsprozess bei uns aussieht.  

Ihre Bewerbung

Ihre Bewerbung ist Ihre Visitenkarte! Sie soll Ihnen helfen, sich von den anderen Bewerbern abzuheben und uns oder andere Arbeitgeber zu überzeugen. Je aussagekräftiger die Bewerbung ist, umso besser kann sich der neue Arbeitgeber ein Bild von Ihnen und Ihren Qualifikationen machen.

Aus diesem Grund bitten Unternehmen häufig, dass Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen übermitteln. Allgemein versteht man hierunter ein Anschreiben, einen Lebenslauf sowie relevante Zeugnisse (Abschlusszeugnis der Ausbildung oder des Studiums, Arbeitszeugnisse, Praktikumszeugnisse) sowie relevante Zertifikate. Hat die Stelle besondere Zusatzqualifikationen als Voraussetzung, so sollten auch hier die entsprechenden Nachweise beigefügt werden. Achten Sie bei Ihrer Bewerbung darauf, dass sie nur das Wichtigste einfügen, da das Dokument sonst schnell unübersichtlich und zu groß wird.

Ihr Anschreiben soll uns einen kurzen Einblick zu Ihrem bisherigen Werdegang geben. Damit Ihre Bewerbung aussagekräftig ist und für den Personaler so viele Informationen wie möglich enthält, achten Sie bitte auf eine gut strukturierte, informative und nicht allzu umfangreiche Schreibweise.

Ihr Anschreiben sollte alle wichtigen Informationen enthalten und dabei jedoch nur maximal eine Seite umfassen. Ihr Anschreiben sollte als Fokus Ihre derzeitige Tätigkeit haben und hier Parallelen zwischen den geforderten Anforderungen der Stelle und Ihren bisherigen Kenntnissen und Fähigkeiten ziehen.

Verwenden Sie deshalb kein Standard-Schreiben, sondern passen Sie es immer auf die ausgeschriebene Stelle an. Dies signalisiert einem Unternehmen, dass Sie sich näher mit der Ausschreibung auseinandergesetzt haben. Ihr Anschreiben sollte uns also immer folgende Fragen beantworten: Wo haben Sie die Stellenausschreibung gefunden, aus welchem Grund/ welcher Motivation heraus bewerben Sie sich auf unsere Stelle, was qualifiziert Sie für diese Position und ab wann sind Sie verfügbar. Die wichtigste Regel beim Anschreiben, achten Sie auf die Rechtschreibung und nutzen Sie eine klare und verständliche Ausdrucksweise. Das Internet bietet hierzu eine Vielzahl an Vorlagen und Tipps zur Gestaltung von Anschreiben.

Ihr Lebenslauf wird ein wichtiger Bestandteil Ihrer Bewerbung sein, in der Aussagekraft noch wichtiger als Ihr Anschreiben.

Er sollte einem Unternehmen einen noch tiefergehenden Einblick über Ihre fachlichen Fähigkeiten und Kenntnisse liefern, da er Ihre gesamte Ausbildungs- und Berufslaufbahn enthält und nicht wie das Anschreiben nur einen kleinen Teil preisgibt.

Deshalb ist es auch hier sinnvoll den Lebenslauf immer auf die ausgeschriebene Stelle anzupassen und Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse mit den Anforderungen abzugleichen und diese hervorzuheben. Ihr Lebenslauf sollte einen Einblick darüber geben, welche schulische und berufliche Laufbahn Sie bis zum heutigen Tag durchlaufen haben.

Dabei hat sich als Standard die tabellarische Form durchgesetzt, bei der auf der linken Seite die Zeiträume (in chronologischer Reihenfolge) und rechts daneben die zugehörigen Daten und Tätigkeiten des jeweiligen Zeitraums aufgeführt werden. Um den Bezug zur aktuellen Tätigkeit zu ziehen, sollte diese als erstes aufgeführt werden sowie anhand einiger Stichpunkte zu den Tätigkeitsschwerpunkten näher beschrieben werden. Auch hier bietet das Internet eine Vielzahl an Vorlagen und Tipps zur Gestaltung. 

Ihre Zeugnisse zählen zu den sogenannten Anlagen. Orientieren Sie sich hierbei an Ihrem Lebenslauf. Beginnen Sie mit dem aktuellsten Zeugnis, welches Sie entweder von Ihrem derzeitigen Arbeitgeber haben oder, falls noch keines vorhanden ist, von Ihrem vorherigen Arbeitgeber.

Fügen Sie immer alle Zeugnisse der vergangenen Arbeitsstationen bei sowie Ihr Abschlusszeugnis der Ausbildung oder des Studiums. Sollten Sie Weiterbildungen oder Schulungen besucht haben, die für die Stelle gefordert sind oder wichtig sein könnten, fügen Sie diese Zertifikate bitte ebenfalls bei. Wichtig auch hierbei, beschränken Sie sich auf die wichtigsten Zeugnisse.

Wenn Sie sich auf eine Stelle als Werkstudent, Pflichtpraktikant (m/w/d) oder für eine Abschlussarbeit bewerben, so fügen Sie bitte ein kurzes Anschreiben, einen Lebenslauf, Ihre Immatrikulationsbescheinigung sowie Ihre aktuelle Notenübersicht aus dem Studium bei. Sollten Sie bereits als Werkstudent oder Praktikant tätig gewesen sein, so fügen Sie auch diese Zeugnisse mit bei. Handelt es sich um eine Bewerbung als Pflichtpraktikant / Masterand, so benötigen wir ebenfalls die Bescheinigung, dass es sich um ein Pflichtpraktikum im Rahmen Ihres Studiums / Ihrer Umschulung handelt. Bitte geben Sie in Ihrem Anschreiben Ihren Wunschbereich / Thematik der Masterarbeit, den Zeitpunkt und die Dauer Ihres Einsatzes an. So können wir einen möglichen Einsatz schneller prüfen. Beachten Sie bitte, dass aufgrund der hohen Sicherheitsvorschriften eine Vorlaufzeit von ca. 2-3 Monaten notwendig ist.

Der Bewerbungsprozess

Wenn Sie die geforderten Anforderungen und Qualifikationen mitbringen und uns überzeugen konnten, so werden Sie im nächsten Schritt zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Hier ein kurzer Überblick zu dem Bewerbungsprozess.

Wenn Sie Ihre Bewerbungsunterlagen erfolgreich im Jobportal hochgeladen haben, beginnt der Bewerbungsprozess.

Ihre Unterlagen werden zunächst von uns als Personalabteilung gesichtet. Hier wird eine erste Auswahl anhand der harten Fakten getroffen. Dies beinhaltet, ob Sie den erforderlichen Ausbildungsabschluss mitbringen und bereits Erfahrungen in dem Aufgabengebiet sammeln konnten. Nach dieser Prüfung, werden die Unterlagen an den Fachbereich zur Sichtung weitergeleitet. Dieser trifft anhand der Unterlagen die Entscheidung, ob Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund erhöhten Bewerbungs- und Arbeitsaufkommens etwas Zeit in Anspruch nehmen kann.

Wenn Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden sollen, so melden wir uns innerhalb von fünf Tagen mit Terminvorschlägen bei Ihnen.

Das Vorstellungsgespräch wird immer von der Personalabteilung und dem Fachbereich, der die Stelle zu besetzen hat, begleitet. Dies kann, je nach Stelle, zwei bis fünf Personen umfassen. Das ein- bis anderthalbstündige Gespräch umfasst sowohl fachliche Themen als auch Fragen zu Ihrer Person.

Da wir pro Stelle immer mehrere Vorstellungsgespräche führen und diese aus terminlichen Verfügbarkeiten nicht immer zeitnah aufeinanderfolgend stattfinden können, bitten wir Sie nach Ihrem Gespräch um etwas Geduld. Ihr Ansprechpartner aus dem Recruiting wird sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Gespräch bei Ihnen melden und Ihnen entweder eine finale Entscheidung oder einen Zwischenstand mitteilen. In Einzelfällen kann es zu einer Einladung zu einem Zweitgespräch kommen. Sobald die Gespräche abgeschlossen sind, werden Sie nochmals von uns über die Entscheidung informiert.

Sollte die Entscheidung auf Sie gefallen sein, so geben wir die Unterlagen an den Betriebsrat zur Mitbestimmung weiter. Dies dauert in der Regel zwei Wochen. Parallel stoßen wir den Prozess der Zuverlässigkeitsüberprüfung an und geben die Unterlagen an die Kollegen aus der Personalbetreuung zur Erstellung Ihres Arbeitsvertrages.

Bitte beachten Sie, dass wir bei einigen Stellen auch Einladungen zu Auswahltagen versenden. Dies sind meist Auswahlverfahren mit praktischen Übungen und Gesprächen, die sich auf mehrere Stunden oder einen Tag erstrecken.

Wenn Sie Ihre Bewerbungsunterlagen erfolgreich im Jobportal hochgeladen haben, beginnt der Bewerbungsprozess.

Ihre Unterlagen werden zunächst von uns als Personalabteilung gesichtet. Hier wird eine erste Auswahl anhand der harten Fakten getroffen. Dies beinhaltet, ob Sie den erforderlichen Ausbildungsabschluss mitbringen und bereits Erfahrungen in dem Aufgabengebiet sammeln konnten. Nach dieser Prüfung, werden die Unterlagen an den Fachbereich zur Sichtung weitergeleitet. Dieser trifft anhand der Unterlagen die Entscheidung, ob Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund erhöhten Bewerbungs- und Arbeitsaufkommens etwas Zeit in Anspruch nehmen kann.

Wenn Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden sollen, so melden wir uns innerhalb von fünf Tagen mit Terminvorschlägen bei Ihnen.

Das Vorstellungsgespräch wird immer von der Personalabteilung und dem Fachbereich, der die Stelle zu besetzen hat, begleitet. Dies kann, je nach Stelle, zwei bis fünf Personen umfassen. Das ein- bis anderthalbstündige Gespräch umfasst sowohl fachliche Themen als auch Fragen zu Ihrer Person.

Da wir pro Stelle immer mehrere Vorstellungsgespräche führen und diese aus terminlichen Verfügbarkeiten nicht immer zeitnah aufeinanderfolgend stattfinden können, bitten wir Sie nach Ihrem Gespräch um etwas Geduld. Ihr Ansprechpartner aus dem Recruiting wird sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Gespräch bei Ihnen melden und Ihnen entweder eine finale Entscheidung oder einen Zwischenstand mitteilen. In Einzelfällen kann es zu einer Einladung zu einem Zweitgespräch kommen. Sobald die Gespräche abgeschlossen sind, werden Sie nochmals von uns über die Entscheidung informiert.

Sollte die Entscheidung auf Sie gefallen sein, so geben wir die Unterlagen an den Betriebsrat zur Mitbestimmung weiter. Dies dauert in der Regel zwei Wochen. Parallel stoßen wir den Prozess der Zuverlässigkeitsüberprüfung an und geben die Unterlagen an die Kollegen aus der Personalbetreuung zur Erstellung Ihres Arbeitsvertrages.

Wenn Sie Ihre Bewerbungsunterlagen erfolgreich im Jobportal hochgeladen haben, beginnt der Bewerbungsprozess.

Ihre Unterlagen werden zunächst von uns als Personalabteilung gesichtet. Hier wird eine erste Auswahl anhand der harten Fakten getroffen. Dies beinhaltet, ob Sie den erforderlichen Ausbildungsabschluss mitbringen und bereits Erfahrungen in dem Aufgabengebiet und der Führung sammeln konnten. Nach dieser Prüfung, werden die Unterlagen an den Fachbereich zur Sichtung weitergeleitet. Dieser trifft anhand der Unterlagen die Entscheidung, ob Sie zu einem strukturierten Auswahlverfahren eingeladen werden. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund erhöhten Bewerbungs- und Arbeitsaufkommens etwas Zeit in Anspruch nehmen kann.

Wenn Sie zu einem Auswahlverfahren eingeladen werden sollen, so melden wir uns innerhalb von fünf Tagen mit Terminvorschlägen bei Ihnen.

Das strukturierte Auswahlverfahren wird immer von der Personalabteilung und dem Fachbereich, der die Stelle zu besetzen hat, begleitet. Dies kann, je nach Stelle, drei bis fünf Personen umfassen. Das zweieinhalbstündige Gespräch umfasst praktische Aufgaben sowie Fachfragen, Ihrer Person und Führungsthemen.

Da wir pro Stelle immer mehrere Auswahlverfahren führen und diese aus terminlichen Verfügbarkeiten nicht immer zeitnah aufeinanderfolgend stattfinden können, bitten wir Sie nach Ihrem Gespräch um etwas Geduld. Ihr Ansprechpartner aus dem Recruiting wird sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Termin bei Ihnen melden und Ihnen entweder eine finale Entscheidung oder einen Zwischenstand mitteilen. In Einzelfällen kann es zu einer Einladung zu einem Zweitgespräch kommen. Sobald das Verfahren abgeschlossen ist, werden Sie nochmals von uns über die Entscheidung informiert.

Sollte die Entscheidung auf Sie gefallen sein, so geben wir die Unterlagen an den Betriebsrat zur Mitbestimmung weiter. Dies dauert in der Regel zwei Wochen. Parallel stoßen wir den Prozess der Zuverlässigkeitsüberprüfung an und geben die Unterlagen an die Kollegen aus der Personalbetreuung zur Erstellung Ihres Arbeitsvertrages weiter.

Wenn Sie sich auf eine ausgeschriebene Stelle als Werkstudent (m/w/d) über unser Jobportal oder für eine Stelle als Pflichtpraktikant (m/w/d) bzw. für die Erstellung einer Abschlussarbeit per Email über karriere@berlin-airport.de beworben haben, beginnt der Bewerbungsprozess.

Die Unterlagen werden von dem jeweiligen Recruiter an die Abteilung weitergeleitet, welche nun die Auswahl trifft, ob Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Die Kollegen aus dem Recruiting werden Kontakt zu Ihnen aufnehmen und mit Ihnen einen Termin vereinbaren.

In einem einstündigen Gespräch werden fachliche sowie persönliche Fragen gestellt, um Sie etwas näher kennenlernen zu können.

Innerhalb von zwei Wochen nach Ihrem Gespräch wird sich der Recruiter bei Ihnen melden, um Ihnen entweder eine Zwischenmeldung oder eine finale Entscheidung mitzuteilen.

Sollte die Entscheidung auf Sie gefallen sein, so geben wir die Unterlagen an den Betriebsrat zur Mitbestimmung weiter. Dies dauert in der Regel zwei Wochen. Parallel stoßen wir den Prozess der Zuverlässigkeitsüberprüfung an und geben die Unterlagen an die Kollegen aus der Personalbetreuung zur Erstellung Ihres Arbeitsvertrages.

Alle Informationen zum Thema Einstieg in Form einer Ausbildung oder über die dualen Studiengängen finden Sie hier

Tipps zur Vorbereitung auf Ihr Vorstellungsgespräch

Wenn Sie eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten haben – herzlichen Glückwunsch! Dies bedeutet, dass Ihre Unterlagen im ersten Schritt schon mal unser Interesse geweckt haben. Um diesen ersten positiven Eindruck zu untermalen, geben wir Ihnen hier ein paar Tipps zur Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch mit an die Hand.

Sollten Sie noch Fragen haben, so schauen Sie sich gerne unsere FAQs/ die am häufigsten gestellten Fragen an oder nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Schauen Sie sich Ihre Unterlagen vor dem Gespräch nochmal an. Haben Sie eventuell Lücken in Ihrem Lebenslauf, die Fragen beim Gegenüber aufkommen lassen könnten? Können Sie Ihren beruflichen Werdegang nachvollziehbar erläutern? Beantworten Sie die Fragen für sich selbst und achten Sie dabei auf ehrliche Antworten. Lügen haben meist kurze Beine und werden spätestens in den ersten Wochen der Zusammenarbeit ans Licht kommen. Bei einem Vorstellungsgespräch handelt es sich auch nicht um ein Verhör, sondern um ein Gespräch, bei dem alle Parteien die Möglichkeit haben sich kennenzulernen und Erwartungen sowie Fragen zu klären.

Die Kleidung muss sauber und ordentlich sein. Ob Sie mit Anzug, Kostüm oder mit Jeans und einem Hemd zum Gespräch erscheinen ist abhängig von der jeweiligen Position. Tragen Sie das, was Sie für angemessen halten und worin Sie sich wohlfühlen. Es bringt nichts, wenn Sie sonst nie einen Anzug tragen und sich für das Gespräch in einen Anzug zwängen. Dies führt häufig dazu, dass man sich darin nicht wohlfühlt und dies auch auf das Gespräch überträgt.

Schauen Sie sich ein paar Tage vor dem Gespräch die Stellenausschreibung nochmals genau an. Verstehen Sie diese und können Sie in eigenen Worten beschreiben, wie Sie sich die Tätigkeit vorstellen? Oder gibt es hier eventuell noch Fragen, die offen sind und die Sie im Gespräch klären möchten?

Informieren Sie sich auch auf der Homepage des Unternehmens über den Aufbau des Unternehmens, die Produkte und andere wichtige Informationen. So können Sie im Gespräch punkten, da Ihr Gegenüber wahrnehmen wird, dass Sie sich mit der Stelle und dem Unternehmen auseinandergesetzt haben.

Schauen Sie sich nochmal an, wo und wann das Gespräch stattfindet. Ein Zuspätkommen bei einem Vorstellungsgespräch hinterlässt keinen guten Eindruck und diesen möchten Sie ja hinterlassen. Weitere Vorbereitungstipps und Checklisten zu diesem Thema finden sich im Internet in großer Anzahl. Schauen Sie sich hier doch gerne etwas um. Mit der richtigen Vorbereitung sinkt die Nervosität und das Vorstellungsgespräch fällt Ihnen leichter.

Notieren Sie sich Fragen, die Sie im Gespräch noch klären möchten. Dies können Fragen zur Stelle, zu den Konditionen, zur Arbeitsweise, zum Unternehmen oder viele weitere Fragen sein. Sie sollten jedoch sinnvoll sein und nicht nur gestellt werden, um eine Frage zu stellen. Das Internet bietet hier eine Fülle an Vorschlägen.