Spiegelung Schriftzug Willy Brandt auf Glasfassade
Spiegelung Schriftzug Willy Brandt auf Glasfassade

Porträt BER

Der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt trägt den IATA-Code BER. Für den BER, der im Oktober 2020 in Betrieb ging, wurde der Flughafen Schönefeld um 970 Hektar auf eine Fläche von insgesamt 1.470 Hektar ausgebaut. Die neuen Terminals T1 und T2 befinden sich zwischen zwei parallel angelegten Start- und Landebahnen, die aufgrund des seitlichen Abstandes von 1.900 Metern unabhängig voneinander betrieben werden können. Im nördlichen Bereich liegt das Terminal 5, der ehemalige Flughafen Schönefeld.

Blick von der Vorfahrt auf das Terminal 1 (c) Günter Wicker / FBB
Blick von der Vorfahrt auf das Terminal 1

Der Flughafen Berlin Brandenburg setzt architektonische Akzente und ist mit seinen Anklängen an die regionale Bautradition klar in der deutschen Hauptstadtregion verortet. Herzstück des neuen Flughafens ist das Terminal 1, das mit seinen gegliederten Fassaden und klaren geometrischen Formen architektonische Elemente von Schinkel bis zum Bauhaus aufgreift. Die Großzügigkeit der Terminalhalle im Zusammenspiel mit den Kolonnaden als Übergang zwischen Architektur und Landschaft geht auf den spezifischen Ort des neuen Flughafens ein: Eine Darstellung der beiden Länder Berlin und Brandenburg im Gesamtkonzept war ein grundlegender Gestaltungsansatz der federführenden Architekten Meinhard von Gerkan, Hubert Nienhoff und Hans Joachim Paap aus dem Büro gmp · Architekten von Gerkan, Marg und Partner. 

Mit dem leistungsfähigen, sechsgleisigen Bahnhof mit drei Bahnsteigen direkt unter dem Terminal 1 verfügt der BER über ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal gegenüber allen anderen großen deutschen Flughäfen. Der BER ist sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an Berlin und das Umland angeschlossen. Mehrmals stündlich verkehren Airport Express (FEX) und Regionalbahnen (RE7, RB14) zwischen dem Berliner Hauptbahnhof und dem Bahnhof "Flughafen BER - Terminal 1-2". Die S-Bahnen S9 und S45 verkehren jeweils alle 20 Minuten und bedienen die Bahnhöfe "Terminal 1-2" und "Terminal 5". Busse ergänzen das Angebot. Die Schienenverkehrstrassen von und zum neuen Flughafen sind uneingeschränkt ICE-tauglich. Mit dem Auto erreichen Passagier:innen und Besucher:innen den BER komfortabel über die A113 und die B96a.

Faktenblatt (pdf, Stand 9/2021)

Auch interessant

Verkehrsstatistik

Daten zu Flugbewegungen, Fluggästen und Luftfracht

Ausblick

Überblick und Informationen zum Masterplan BER

Planung

Grundlagen für den Flughafenstandort BER